· 

Start der neuen Freiwilligen (FSJ/BFD/FÖJ) in Hohenfried e.V.


Nachdem wir Ende August die Freiwilligen vom letzten Jahrgang verabschiedet haben, durften wir im September wieder viele neue Freiwillige bei uns Begrüßen und freuen uns auch über neue Auszubildende.

Im September machten sich 25 junge Leute aus ganz Deutschland und der ganzen Welt auf den Weg nach Bayerisch Gmain um Hohenfried e.V. und die hier lebenden Menschen ein Jahr lang mit ihrem sozialen Engagement in Form eines einjährigen Freiwilligendienstes (FSJ/BFD/FÖJ) zu unterstützen.
Zudem haben sich 12 unserer Freiwilligen vom letzten Turnus dafür entschieden bei uns zu bleiben um bei uns eine Ausbildung im sozialen Bereich zu starten.

Im Oktober werden noch 5 Freiwillige nachkommen und zusammen mit 5 Freiwilligen vom letzten Jahrgang, die ihren Freiwilligendienst auf 18 Monate verlängert haben, werden es dann insgesamt 35 Freiwillige bei uns in Hohenfried sein, die uns und unsere Bewohner im Alltag und im Arbeitsleben unterstützen, Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln, sich beruflich Orientierung und sich sozial engagieren.

 

 

Viele der bei uns lebenden Menschen haben nicht die Möglichkeit die Welt zu bereisen, andere Länder zu sehen und andere Kulturen zu erfahren. Aber durch die vielen internationalen Freiwilligen die jedes Jahr zu uns kommen,  kommt dennoch ein Stück neue und fremde Kultur zu Ihnen und ermöglicht so ein erleben der Welt. Die Welt kommst dann eben zu Ihnen zu Besuch.

 

Anfang September wurden die meisten unserer neuen Freiwilligen durch ein Einführungsseminar  bei uns in Zusammenarbeit mit dem Bildungsträger "Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V." (einem unserer Bildungsträger fürs FSJ und BFD) auf die neue Aufgabe, Freiwilliger in Hohenfried zu sein, vorbereitet.

 

Verpackt in viel erlebnispädagogische Einheiten, viel Spiel, Gesang und Spass ging es unter anderem um wichtigen Fragen wie:

Wo bin ich hier gelandet? Was wird mich in dem nächsten Jahr erwarten? Wer ist noch mit mir hier? Was ist Heimat? Was ist meine Rolle als Freiwilliger? Welche Erwartungen haben Bewohner und Mitarbeiter? Wo sind meine Grenzen und die der Bewohner? Was ist wichtig in der Arbeit mit behinderten Menschen? Was ist eigentlich Anthroposophie? 
Was sind meine Ziele für dieses Jahr, was will ich ereichen?

 

Außerdem wurden alle Freiwilligen mit einen Erste Hilfe Kurs durch die Malteser Hilfsdienst Bad Reichenhall für en eventuellen Notfall vorbereitet und bekamen noch eine Infektionsschutz Belehrung durch unseren Betriebsarzt.

 

Damit sich die neuen internationalen Freiwilligen gut und schnell bei uns integrieren können, bekommen sie bei uns im Haus wöchentlich einen Sprachkurs von der VHS Bad Reichenhall.
Zudem haben die Freiwilligen immer wieder zusammen Seminare oder Projekttage, so dass sie zum einen gut als Gruppe zusammenwachsen und zum anderen sich persönlich und fachlich für die soziale Arbeit weiterentwickeln können.

Alle Freiwillige haben über das Jahr verteilt auch noch mehrere Fachstunden, in denen sie die wichtigsten Behinderungs-, und Krankheitsbilder kennen lernen werden.

 

Ich wünsche allen neuen Freiwilligen einen guten Start bei uns in Hohenfried und bedanke mich schon jetzt für das Engagement bei uns.

 

Joachim Krebs
Koordination Freiwilligendienste in Hohenfried e.V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Birungi Angel (Samstag, 01 Dezember 2018 21:34)

    Ich heiße Angel aus Uganda und möchte gerne Freiwilligendienst machen. Danke