· 

Judith Hoersch dreht mit Hohenfriedern für die Fernseh-Reihe „Lena Lorenz“

Bayerisch Gmain. „Achtung – und bitte!“, diese Sätze werden Rebecca Forster, Markus Thiel und Daniel Rieger noch lange in Erinnerung bleiben. Die drei Bewohner*innen aus Hohenfried standen gemeinsam mit Schauspielerin Judith Hoersch für die ZDF-Reihe „Lena Lorenz“ vor der Kamera. „Es waren zwei sehr aufregende Drehtage. Wir mussten als Komparsen oft immer wieder das Gleiche machen und wiederholen. Das war zum Teil anstrengend, aber die Mühe hat sich gelohnt“, sind sich die drei Hohenfrieder*innen einig. Die erfolgreiche TV-Reihe „Lena Lorenz“ erzählt von einer Hebamme, die sich mit ihrer leidenschaftlichen, herzlichen und ein bisschen sturen Art für ihre Patientinnen und ihre Familie einsetzt. Die Drehorte für „Lena Lorenz“ liegen im Berchtesgadener Land – nun gehört auch Hohenfried, eine Einrichtung für Menschen mit Assistenzbedarf in Bayerisch Gmain, dazu. Wann die neu gedrehten Folgen im ZDF ausgestrahlt werden, ist noch nicht bekannt. Fest steht nur: Unsere Hohenfrieder*innen konnten zwei Tage lang „Film-Luft“ schnuppern und werden den aufregenden und spannenden Dreh wohl noch lange in positiver Erinnerung behalten.

 

Foto: Die Schauspielerin Judith Hoersch (l.) als ganz besonderer Gast in Hohenfried: Gemeinsam mit den Hohenfrieder Bewohner*innen Rebecca Forster (m.), Daniel Rieger (r.) und Markus Thiel drehte sie dort neue „Lena-Lorenz“-Folgen.

 

Foto: ©Hohenfried e.V.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0